pornos666

Schwule Wichsen Schwule Wichsen

Sie zuckte wie wild und wir alle Mühe sie festzuhalten. Ich wohne in gay cock diesem Hotel. Sie verstand es überraschend gut, sich von einem Kleidungsstück nach dem anderen zu trennen. Er ging nackte gay mit ihr in sein Zimmer zurück und dort stiegen die beiden, so wie sie waren, ins Latexbett. Der Laden war noch so gut wie schwule wichsen leer. Jedenfalls versuchte ich, mich erstens selbst sehr zurückzuhalten, um sie möglichst beide zufrieden nackte schwule kerle zu machen. Die Zwillingsschwester freute sich unbändig, wie perfekt der Spargel schon geschossen war und ließ ihren ganzen Spieltrieb daran aus, während sie sich von Judith ihre Pussy lecken ließ. schwuler penis Es war Wahnsinn. Dennoch hatte er so viel Gewalt über sich, dass ich zweimal kommen konnte, ehe auch ihm die Sicherungen durchbrannten. Als er vom Kometen sprach und das Datum nannte, wurde analsex schwul der Reporter nervös.Ein oder zwei Stationen später wurde dann die Tür zu meinem Abteil geöffnet.Anschließend verdeckte sie mit allen möglichen Mitteln die Objektive der Kameras, obwohl sie fotos gay sich sicher war, dass bald jemand erscheinen würde, um die Sichtblenden wieder zu beseitigen. Als ich dachte, er wollte gerade seinen Kopf in meinen Schoß drücken, überlegte er es sich wohl anders, klappte meine Beine bis auf die Brust und versenkte sich wild und hastig bis zum Anschlag in mich. Ich nehme eine Brustwarze zwischen die Lippen und sauge erst zart, dann gay schwule heftiger daran. Freudig sagten wir zu schwule wichsen . Hinter mir lag schon ein bisschen Studentenleben, aber schwule nackte so etwas hatte ich noch nicht erlebt. Ohne Vorwarnung ging ich vor ihm in die Knie. Wenn meine Periode diese Planung etwas schwule maenner pics durcheinander bringt, habe ich Pech gehabt. Nackt waren sie beide, denn Hannas Frottee, das sie sich lose um die Hüften gebunden hatte, lag nun auch zu ihren Füßen. Julie stolperte auf schwulenbilder ihren hohen Absätzen ein wenig hilflos hinter im her. Dann holte ich mir seine Hand an meine Brüste. Alles kam allerdings ganz anders. Noch nie hatte ich bei meinem Job solche Gefühle gehabt und ich hoffe auch, dass es nie wieder vorkommt, denn es ist mehr als verwirrend. Um die Pussy machte er langen einen Bogen. Das Material fühlte sich dort genauso rau und doch seidig an, wie beim Rest des Anzugs. Ihre Augen leuchteten, als schien sie sich an dem nackten Paar zu erregen. DarkLady, so nannte sich meine Chat-Partnerin, erzählte mir von ihrer Leidenschaft für Latex und extravagante Spiele.Im Spind fand er zwei Garnituren Unterwäsche und zwei T-Shirts.Du spinnst, war meine erste Reaktion, wie man es so ausspricht, wenn man etwas erfährt, was man nicht glauben möchte.Eines Tages glaubte ich, das Herz musste mir stehen bleiben. Wie hatte er ihr das nur verschweigen können?. Es machte mir Spaß, mich beim Rückweg verbführerisch in den Hüften zu drehen. Eines Tages rang ich mich durch und sprach mit Christian über meine Neigung. Einverstanden. Sie wuchsen bis zu einem Punkt, an dem es plötzlich kein Zurück gab. Ich war entsetzt, begeistert, geil. Ich sah allerdings eindeutig, welche Lust die Kleine dabei empfinden musste. Der Barraum hatte sich schon etwas geleert und wir hofften, tiefere Einblicke zu bekommen.Schon wollte sie verschwinden. Keiner brachte vor Rührung einen Ton über die Lippen. Das hatte sie mit noch keinem Mann erlebt. Wow, das war geil, sagte sie. Vorsichtig pinkelte ich in die Flasche und füllte so den Inhalt wieder auf.Dann interviewe doch erst mal den Kleinen, den du gerade in der Hand hast. Die Zofen dirigierten sie über den Schwanz, den Gerold mit dem Mund steuern konnte und drückten die Frau darauf herunter. Von Flensburg bis Frankfurt waren es doch ein paar Stunden und die wollte ich so angenehm wie möglich verbringen. Völlig nackt ging ich zu ihm und drückte ihn an meinen heißen Körper.Ich weiß nicht mehr, wie ich aus der Backstube gekommen bin. Einen Kuss auf die Stirn bekam ich gerade mal noch. Ich hatte ihn schon wieder vergessen und er war mir auch nicht geläufig. Es nimmt dir jeder ab, welche Freude du hast, dich selber zu befriedigen. Ganz sicher war ich mir nicht, ob sie mich etwas nur mit der Hand entspannen wollte, um mir Gutes zu tun, oder ob sie wild auf einen One-Night-Stand war. Dieses Gefühl war so unbeschreiblich schön und verbindend. Hat er mir noch etwas übrig gelassen. Geleckt hat er mich, die Brüste geknetet und dann heftig gestoßen. Sie war schon zweimal gekommen, ehe er mit ihr auf den Teppich niederging und sie auf seine Schenkel dirigierte. Du hältst mich also nicht für pervers oder so?, hakte er nach. Gleich fünf Tänze gab es davon hintereinander. Bitte niemals in der Scheide. Es gab dann einen Punkt, an dem er nicht mehr zu bremsen war. Das war ja eine Folter. In unbeschreibliche Wollust versetzte er sie bereits mit seinem perfekten Französisch. Da hatte ich mir einen Bärendienst erwiesen. Eine von Uwes Leidenschaften war es, andere bei meiner Züchtigung zuschauen zu lassen und auch mich erregte es sehr. Es gehörte nicht sehr viel Fantasie dazu, mir von ihren herrlichen Brüsten, den schlanken Hüften und dem knackigen Po die äußere Hülle wegzudenken. Komm schon, versuche ihm zu suggerieren, trau dich, greif unter den Rock, bade deine Hand in meiner Lust, bring sie noch mehr zum Fließen. Als ich mein Büro betrat, war gerade meine Sekretärin, Frau Huber, dort und legte mir die erste interne Post auf den Tisch. Ausgesprochen umständlich machte sie ihre Handgriffe, um so richtig mit ihren Pfunden zu wuchern.Das war wohl zuviel für meine Catwoman. Dann ging sie behutsam mit dem Messer über die empfindliche Haut.Meine Herrin stieg von mir herunter. Merkwürdigerweise tat ich mich sehr schwer, mich von ihm zum ersten Mal ausziehen zu lassen. Anscheinend hatte sie wirklich Probleme sich noch auf den Beinen zu halten. Erst als mich etwas hart an den Bauch stieß, loderte in mir wieder das Verlangen auf, das an dem Mann zu erforschen, was ihm schon eine Weile nachgesagt wurde.Ich spürte irgendwie, wie es sie drängte, mich zu verführen. Ich griff schamlos zu dem Champagnerglas, das er in der Hand hielt. Sofort drang der Mann in sie ein und begann sie zu ficken. Als er mich in meinen neuen Sachen sah, bekam er den Mund fast nicht wieder zu. Seine Überlegungen pendelten. Diese Hoffnung hatte er sich ja auch immer noch erhalten. Mein Aufschrei war sicher mehr Überraschung als Schmerz. Ich glaube, sie lag nach meinem letzten Höhepunkt noch auf meinem Bauch, als ich bereits einschlief.Ich vermag im Nachhinein die nächsten zwei Stunden gar nicht mehr nachzuvollziehen. Sie sah noch besser aus, als ich erwartet hatte. Ein Schauer ging mir über den Rücken. Claudia kreischte ahnend auf, als ich ihr die Praline ein wenig in die Pussy schob und mit der Zungenspitze danach angelte.Eigentlich war ich hundemüde aber Jens, der DJ meiner Lieblingsdisko, hielt mich noch nach Schließung des Lokals an seinem Tisch. Im Büro wurde man schon stutzig, weil ich mitunter ziemlich lange auf der Toilette war. Als ich ihm ein Kondom in die Hand drückte, lachte er und murmelte: Wenn das nötig wäre, stünde ich nicht hier vor Ihnen. Simone zog mich mit meiner Jungfernschaft und Unerfahrenheit mit Männern so lange auf, bis sie mich eines Nachts in der Disko plötzlich vermisste. Sein Mund war meiner Brust so nahe, dass ich seinen Atem gespürt hatte. Meine Beine umschließen dich, damit ich dich noch tiefer spüren kann. Es dauerte nicht lange, bis ich vor der Entscheidung stand, mich rechtzeitig zurückzuziehen oder mich im spannendsten Moment ganz festzusaugen. Ich rief kurz entschlossen zurück. Wie die Feder über die Schenkel nach oben ging, hatte ich das Gefühl, das ich jeden Moment abschießen musste. Ich hätte wieder mal verrückt werden können.Was kannst du nicht mehr erwarten, hakte er nach.Ich reiße sie schon fast in meine Arme und küsse sie. Dein Stöhnen wird lauter, du kannst nun nicht mehr ruhig liegen bleiben. Das war ungefähr fünf Kilometer von unserem Haus entfernt. Genussvoll verschloss sie einen Druckknopf nach dem anderen und wie zufällig streifte ihre Hand über Julias Busen. Gut gelaunt und feixend machten wir uns auf den Weg. Mit einer Hand schob er den Slip beiseite und leckte über meine schon geschwollenen Lippen. Inzwischen war ich ziemlich wütend auf Bernd, doch ich fürchtete mich auch ein wenig, denn er würde mich mit Sicherheit noch für den Ungehorsam bestrafen. Oliver schaffte es mich so geil zu machen, dass ich nur noch daran denken konnte ihn endlich in mir zu spüren. Ich zählte jeden einzelnen Schlag mit, so wie ich es gelernt hatte. Mir ging es nicht anders. Ich sah direkt in seine stechend blauen Augen und roch sein Aftershave. Ohne lange zu zögern steckte sie mir auch gleich ihre Finger in meine schon triefende Muschi. Karen richtete ihren Rock und verschwand dann einfach, ohne ein Wort zu sagen. Hanna zauberte davon herrliche Salate. Ganz dicht trat ich so auf ihn zu und spitze verlangend meine Lippen. Wir schienen mit gut 15 Jahren Abstand die Jüngsten dort zu sein. Zuerst tat ich es rein mechanisch, dann machten mich seine bewundernden Zurufe so an, dass ich rubbelte und streichelte, bis ich eine kleine Husche unter mich ließ. Tina schlug ihr das Nachthemd bis auf den Bauch und fragte wieder: Und so frech hat er deinen schönen Leib nackt gemacht?. Halb hatte ich schon gesiegt.Ich begann also zu erzählen worum es ging und konnte meinen Blick nicht von ihren wunderbaren braunen Augen abwenden, während sie, so wie mir schien, an meinen Lippen hing und lauschte. Verschmitzt sah sie mich an und verriet, dass sie sich bei den Aufnahmen auch immer wahnsinnig aufgeilte. Du warst gerade 16, die Situation war so schon schwer genug und ich hatte Angst, du würdest es nicht verstehen. Ich benutze es ohnehin recht selten, denn es ergab sich wie von selbst, dass ich halbe Nächte abwechselnd bei Axel oder bei Christian zubrachte.

Lisa hatte inzwischen einen knallroten Kopf bekommen und wäre wohl am liebsten im Erdboden versunken.Noch einmal rauschte das Wasser über uns hinweg, dann hatten wir es eilig, uns abzufrottieren und in ihr Bett zu kommen.Meine Hände wurden nur langsam mutiger und ich umfasste ihre Brüste ganz und fing an, sie zu massieren. Der Gedanke an dich und das was ich vorhabe, füllt meinen Kopf vollständig aus.Im Taxi raubte sie sich förmlich den ersten Kuss, wobei sie ihre Hand sehnsüchtig über meine Schenkel streicheln ließ. Bis auf all die feinen Häutchen in meinem Schritt! Da weinte Pussy durch seine streichelnde Zungenspitze immer wieder Freundestränen. Da hätten wir das Zimmer für uns. Immer noch etwas mürrisch, aber durch das nette Lächeln Milde gestimmt brummelte ich so etwas wie ein Ja vor mich hin.K. Irgendwie lag es ihr nahe, solidarisch einfach die Bettdecke zu heben und Tina darunter schlüpfen zu lassen. Nicht allein das machte mir zu schaffen. Die liebsten Kosenamen flüsterte sie mir zu und verriet mir ganz frei und offen, wie gut es ihr mit mir ging. Mein vorgefasster Plan realisierte sich erst am Abend.In dieser Nacht bekamen wir Frauen nacheinander noch das Vergnügen, von beiden Männern gleichzeitig durchgezogen zu werden. Dabei war eine Visitenkarte herausgerutscht. Fast niemand benutzte ihn mehr, aber er war eben noch in Funktion. Evi bescherte sie auf diese Weise zwei herrliche Höhepunkte auf nüchternem Magen. Vielleicht früher eine Einschüttgosse für Kohle, flüsterte Susan. Kurze Zeit später hörte ich es dann auch schon plätschern. Gerade hatte ich den Slip über die Füße, ließ sie ihren Bademantel fallen. Ich wollte das unbedingt einmal mit Anja ausprobieren und nachdem ich etwas hin und her überlegt hatte, war ich mir fast sicher, dass sie auch Gefallen daran finden würde. So taten sich die zwei Paare auch erst mal schwer, bis die Damen sich entschieden, miteinander sehr erotisch zu tanzen und sich vor den Augen der Männer zu entblättern. Sobald seine Hand einen etwas festeren Druck ausübte, presste ich mich an ihn. Wunderbar konnte man sich unterhalten.Ich konnte es nicht mehr bremsen, wenn ich nicht zicken wollte. Ich konnte nicht vergleichen, ob unten die Haarfarbe gleich war. Seine Bewunderungen gingen mir runter wie Öl. Sie ging noch ein Stück weiter und schob meine langen blonden Haare etwas beiseite.Filomena erinnerte an die Kisten am Strand. Die haben doch für Außenstehende keinen Wert. Sie kam auf mich zu und führte mich zu der Kissenlandschaft. Wir streichelten, massierten, küssten und leckten uns im Chat und ich vergaß oft alles um mich herum. Noch mehr Aufregung rubbelte er sich in den Leib. Du glaubst nicht daran, dass ich standhaft bleibe. Ich konnte gar nicht realisieren was da passierte, dachte ich wäre in einem meiner unzähligen Träume. Zielgerichtet steuerte sie auf die drei Sportwagen zu und schien darauf zu warten, dass sich ein Verkäufer sehen ließ.Kurze Zeit später teilten wir dann auf, wer sich um das Abendessen kümmern sollte und Manuel und Steffen wollten Feuerholz holen. Als ich ausstieg, fiel mein Blick auf ein kleines Paket, auf dem ein Zettel haftete.Soll ich lieber aufhören? fragte er scheinheilig. Aus Angst vor ihren eigenen Gefühlen ging sie mit ihrem Bruder. Katrins Kleid hatte vorne eine Knopfleiste und als ich ein bisschen daran zerrte, sprangen die Knöpfe auf. Ich hatte mich nach der Trennung von der Außenwelt abgeschottet und saß viel allein zu Hause. Sie leckte, kaute, knabberte und saugte an meinem Schwanz, wie ich es von noch keiner Frau erlebt hatte.Der Mann riss sich zusammen.Zeigst du es mir? bettelte er. Die Konturen ihres schlanken Körpers zeichneten sich weich im Licht ab und übten eine komische Anziehungskraft auf mich aus.Mit der Zeit versetzte ich alles, was ich zu Geld machen konnte, um über die Runden zu kommen. Einerseits war ich total erstaunt, denn ich hatte noch nie einen Mann in Feinstrumpfhosen gesehen, andererseits fand ich es aber auch …. Was gerade an seinem Bauch noch so prächtig gestanden hatte, schrumpfte nun zusehends. Ihre Hände ließen wieder von mir ab und sie beugte sich zu dem Kästchen herunter. In kürzester Zeit wichste sie meinen Schwanz so hart, dass ich wirklich dachte, er würde platzen. Ihre zweite Eroberung war noch schlimmer für sie ausgelaufen. Noch in der Diele machte sie mich zum Adam. Ich hatte das Gefühl, dass sie tatsächlich sofort härter und ein wenig länger wurden. In meinem Kopf kreisten die Gedanken nur um ein Thema und in meiner Vorstellung sah ich DarkLady genau vor mir. Aber immerhin, er war ja öffentlich. Sie pressten sich fest um meine Eichel und saugten an ihr. Es war, als hauchte dieses Blut wieder Leben in mich, denn ich wurde wieder Herr über meinen Körper. Dann kam der Tiefschlag. Was ich zu sehen bekam, gefiel mir. Nun war ich butterweich und heiß wie eine läufige Hündin. Vollkommen zufrieden und erschöpft schlief ich ein. Ich war richtig verliebt in diesen süßen und geilen Body. Ganz zaghaft leckte sie mich, und schob dann ihre Zunge tiefer hinein. Meine Reaktion brachte Tim noch mehr zum Grinsen und er nahm mich an die Hand. Sie sah meine begehrlichen Blicke, hob ein wenig den Rockansatz und meinte: Möchten sie auch gerne solche Strümpfe? Stumm vor Erregung nickte ich. Wir standen ganz nah voreinander und ich musste mich tierisch zusammenreißen. Ich war damals 26 und mein Sohn war 5 Jahre alt. Julie wusste, das besondere Spiel hatte mit ihrer Zustimmung begonnen. Sofort änderte sie ihren Ton und auch ihre Miene. Job und Stress führte er zur Entschuldigung an, aber er stimmte mir bald zu, dass es nur Ausreden waren. Ich wollte ihm noch eine andere Entspannung verschaffen und dabei die Sache fest im Griff halten. Wenn er im Krankenbett anfing zu orakeln, was nun aus uns werden sollte, küsste ich ihn einfach und sagte ihm immer wieder, wie ich ihn liebte.Selig drückte Hanna ihren Po in seinen Schoß. Mein Mann war gerade mal vier Wochen eingezogen, da war ich in einen körperlichen Zustand geraten, der mich in der Nacht vor lauter Geilheit nicht schlafen ließ. Ich hatte vorher schon vier oder fünf kurzzeitige Beziehungen gehabt, aber nie war ich glücklich gewesen. Wann immer es ging küssten wir uns oder schmusten miteinander. Wie ein Siegesschrei war sein Wispern an meinem Ohr: Siehst du, du magst es doch auch. Dazu kam er leider nicht. Bis draußen hörten wir, wie sie wimmerte: Ja, gib es mir. Langsam beuge ich mich herunter und lecke über ihre rechte Brustwarze, während ich die linke weiter mit meinen Fingern bearbeite. Das Bild was sich mir so bot, war absolut geil und ich hätte am liebsten die Zeit angehalten. Tina konnte sich nicht zurückhalten, die vorwitzigen Warzen sofort zärtlich zu beknabbern. Genau genommen war gerade das ein ganz besonderer Kick. Ich wusste genau, wie neugierig Inga war und als ich trotz ihrer vielen Fragen nichts verriet, hatte sie es plötzlich eilig, das Lokal zu verlassen. Anscheinend hatte der Mann aber doch ein Glas zuviel getrunken, denn gerade als ich versuchte ihre Augen einzufangen, fing er an zu straucheln.Eine flotte Nummer in der Küche. Der wurde allerdings eher drängender als ruhiger. Ich hatte nicht erwartet, wie lange wir seifen und reiben mussten, um alles wieder von der Haut zu bekommen, was inzwischen schon angetrocknet war. Richard wollte aufspringen. Ich wusste später nicht, wie alles gekommen war. Andrea stieß einen tiefen Seufzer aus, als ihr Schließmuskel meine Zunge freigab. Seine Hand war nur noch 2 cm von meinem Slip entfernt und ich war mir sicher, er konnte die Feuchtigkeit, die sich dort inzwischen ausbreitete, schon fühlen. Claudia und Stefan hatten einen Aushang an der Uni gemacht, wo sie günstig ein Zimmer anboten. Stefan stand davor und blickte verlegen auf den Fußboden. Mit beiden Händen griff ich in meinen Schoß. Ich jammerte, dass er aufhören sollte. Meine Karriere betrachtete ich sofort für mindestens geknickt, wenn nicht gar am Ende. Nun lallte und torkelte sie nur noch. Ist das wunderschön, gestand ich ehrlich und wurde immer hektischer. Bevor er noch versuchen konnte mich zu berühren, umfasste ich seine Handgelenke und drückte sie herunter. Die schöne Blondine von vorhin ließ es sich gerade von zwei Männern gleichzeitig besorgen. Sie befestigte eine Kette an meinem Halsband und führte mich in die Mitte des Raums. Wenn er schon seine erste nackte Frau in Natur sah, wollte er sicher auch alles genau betrachten. Anschließend war ich ihm dankbar, dass er mich zur Bar führte. Nur ihre Miene passt nicht ganz zu dem, was sie vorführen.Mir war es richtig peinlich, wie sich meine Shorts aufspannten. Ihre Hand ließ sie während der ganzen Zeit nicht von meinem Lümmel. Eine Hand huschte immer wieder zwischen ihre Beine. Jedenfalls zielte ich einmal mit dem Schlauch auf mich und dann wieder im Scherz auf sie. Ich lachte ihm einfach ins Gesicht, weil ich es überhaupt nicht ernst nehmen konnte.Es war zugleich wunderschön und verdammt aufregend, wie wir im weichen Sand am Baggersee nebeneinander lagen. War wohl ein bisschen zu keck, wie er mir die Einweihung meines Bades empfohlen hatte und sich daran beteiligt gesehen hatte. Ich lachte in mich hinein. Mit der Romanheldin fühlte ich fast körperlich, wie sie nach einem bezaubernden Vorspiel von einem sehr attraktiven und erfahrenen Mann entjungfert wurde.Roberto ließ in der schmucken Ferienanlage Koffer und Tasche vor dem Häuschen fallen und rief begeistert: Schatz, das ist unsere Liebeslaube für die nächsten drei Wochen. Durch diese Haltung konnte ich genau sehen, wie er sie immer und immer wieder aufspießte. In der nächsten halben Stunde wurde ich von dieser Frau zu meiner Überraschung völlig vereinnahmt. Wenn du mich aber hergeführt hast, um mich geil zu machen. Wir landeten an einer versteckten Einbuchtung des Strandes. Eine Freundin, die ich noch aus der Berufsschule kannte, hatte so einen Laden für Tattoos und Piercings aufgemacht. Ich sah sein breites Grinsen. Ich musste mich mächtig beherrschen, damit diese trüben Gedanken unseren Abschied nicht bestimmten. Als wir später bei einer Zigarette zusammen sassen erzählte sie mir dann, dass sie das ganze schon lange geplant hatte.Und du?. Dann setzte sie sich an die kleine Bar im Vorraum um abzuwarten, ob Susanne überhaupt kam. Ich küsste ihn noch mal und sagte gespielt zitternd: Wehe, wenn du dieses Missgeschick ausnutzt und mir an die Wäsche gehst.

Schwule Wichsen Schwule Wichsen

Wirklich müde war sie nicht, aber ziemlich genervt von den vielen. Als er die Tür hinter sich geschlossen hatte, war er erleichtert. Er musste sehr beeindruckt sein, was er da in der Hand hielt.Ich flüsterte über den Tisch hinweg: Meine Pussy kann ich mir selbst rasieren: Dummchen, es geht doch nicht um eine einfallslose Rasur. Nein, ich setze mich nicht auf seinen Schoß, schwule wichsen sondern stelle mich mit gespreizten Schenkeln direkt vor seine geile Stange. Aber mein Herr, spielte sie die Entsetzte, als er sich nicht mehr zurückhalten konnte und ihren Po küsste. Auch sie schien ganz gerne mal eine Dose zu trinken und schien gut angeheitert zu sein. Er machte gar nicht viel Aufhebens, sondern schüttete ihr alles auf einmal über den Kopf und die Riesentitten, gegen die meiner Frau immer etwas mickrig wirkten. Ich saß auf einem der Tische und sie stand dicht vor mir. Seine Hand wagte sich sofort in ihr Dekollete.Er musste sich auf den Abend vorbereitet haben. Ich sprang sofort an, wollte ihn schon richtig verrückt machen. Nehmen Sie irgendeine Pose ein. Seit dem war sie aber immer auf solche Zwischenfälle vorbereitet. Sie hatte sich etwas unter den Kopf gepackt, um die schwule wichsen Eichel immer mit den Lippen einzufangen, wenn sie sich weit genug vordrängte. Mehr konnte ich meine Lust nicht unterdrücken.Sonntag: Mit Annet, Cora, Dunja und vier jungen Männern war ich noch nach Mitternacht in der Sauna. 1,75 m groß und trug dazu noch hohe Plateau-Stiefel, so dass sie mich noch um ein paar cm überragte. So etwas von einer Dame, die Jahre älter war. Hey du Luder, so läuft das aber nicht, erst machst du uns heiß und dann lässt du uns stehen. Obwohl er mich in keinster Weise an einer intimen Stelle berührte, durchströmte ein erotisches Prickeln langsam meinen ganzen Körper. Wenn ihre Füße immer noch schmerzen sollten, es wäre mir eine Freude sie zu massieren! Voller Erwartung schaute ich in ihre Augen und zu meiner großen Erleichterung stimmte sie zu.Warum hören sie auf? Es hat mir sehr gefallen! Ihre Stimme schreckte mich auf. Deine Muskeln umschließen meinen Schaft ganz fest, aber ich versuche trotzdem, dich noch weiter zu stoßen. Am Ende war die Sprengkraft aller Raketen zweiundzwanzigmal größer, als man es zuerst angegeben hatte. Sie breitete sich jedenfalls über seinem Kopf aus und begann mit meinen Brüsten zu spielen.Als wir ausstiegen jubelte Nina: Von wegen kein fließendes Wasser. Vielleicht hörte sie aus meinen Antworten einen Anflug von Enttäuschung, denn sie setzte noch hinzu: Das waren aber nur die Grundleistungen. Die anderen Sachen lasse ich in eine Tüte packen und schaue im kalt, aber bestimmt in die Augen: Trag!. Ich kam viel schneller als sonst.Eines Tages sagte Hanna zu ihrem Mann: Du könntest Filomena aber auch mal mit auf die Jagd nehmen. Sie begannen damit mein Kleid auszuziehen. Mit zwei Fingern streichelte sie durch den süßen Schlitz und leckte gleich darauf lüstern daran.Irgendwann setzte er die Erkundungstour mit seinem Mund fort und erreichte die schon nasse Stelle zwischen meinen Beinen. Glücklich lächelten wir uns an und erzählten uns noch mehr voneinander. Ich kam wieder mal splitternackt aus dem Bad und wollte im Wohnzimmer meine Lotion auftragen, weil es mir nach der Dusche zu feucht im Bad geworden war. Ich konnte mir gut vorstellen, wie geil sie war. Wir lieben uns. Ich küsse dich, sauge an deinen Lippen und gleite über deine Wange hinunter zu deinem Hals. Ich fühlte mich oft von seinen Blicken ausgezogen und kann nicht einmal sagen, dass es mir unangenehm gewesen war. Verdammt schwer fiel es ihr, die Gefühle nicht herauszuschreien. Was er mit den Brüsten machte, das hatte mit Massage nichts mehr zu tun. Auch wenn ich heute ab und an eine Beziehung zu einem gleichaltrigen Mädel habe, den geilsten Sex hab ich noch immer mit erfahrenen Frauen, die genau wissen was sie wollen!. Wie eine wertvolle Statue breitete mich Michael auf der Couch aus. Kimura hatte eine ganz besondere Art an sich, die mich immer und immer wieder verrückt machte. Mein Blick fiel zuerst auf eine schwarze, fast blickdichte Strumpfhose, die seidig schimmerte. Vertrauen Sie mit uns auf Gott und darauf, dass es unter Einbeziehung aller Möglichkeiten der hochtechnisierten Länder gelingt, den Supergau abzuwenden. Kimura war ein Jahr jünger als ich, also gerade 18 und zeigte mir mehr von dem Land und seiner Kultur. In mir schien sich der gewaltige Stau zu entspannen, der sich angesammelt hatte, während ich splitternackt vor meinem Maler gestanden hatte. Leidenschaftlich drückte und knetete ich meine beiden Lieblinge, schnappte mit den Lippen nach den Brustwarzen, drehte sie zwischen den Fingerspitzen, zog sie sinnlich in die Länge und ließ sie wieder zurückschnippen. Sie legte ihren Kopf auf seine Schulter, schaute dem Rauch nach, den er durch die Nase blies, obwohl sie es überhaupt nicht mochte, und setzte mutig an: Meinst du nicht, dass ein bisschen frischer Wind unserem Ehebett nicht schaden könnte?.Im Café kam natürlich die Frage, ob ich Single war. Mit dem Mittelfinger rieb ich erst ganz vorsichtig, dann immer heftiger über meine Klit. Der hielt sich nun auch nicht mehr zurück. Während des letzten Jahres hatte es keine Frau an meiner Seite gegeben. Nicht nur, dass ich natürlich anerkannte, wie recht sie hatte. Eveline rief mir noch zu: Komm doch ganz einfach zu mir, wenn deiner Muschi etwas fehlt. Auf den zweiten und dritten Blick stellte ich fest, dass sie trotz ihres Alters frische rote Wangen hatte, lustige Augen und vielversprechende Wölbungen unter der Bluse. Vielleicht gefiel sie dem Prof?. Vielleicht wurde uns gar nicht richtig bewusst, dass wir bei unserer weiteren Unterhaltung bereits den Weg zu ihrem Haus einschlugen. Leider sah Peter keinen, dafür hatte er aber bald freien Blick auf 2 Frauen und einen Mann, die sich gerade miteinander vergnügten. Ich konnte mich nicht zurückhalten, meine Brüste mit eigenen Händen zu streicheln und die aufgeregten Nippel gefühlvoll in die Länge zu ziehen. Ich glaubte, nicht richtig zu hören, wie sie sagte: Recht so, Töchterchen, es wird Zeit, dass du mal einen richtigen Mann kennen lernst.Der Parkplatz ging mir in den folgenden Tagen nicht aus dem Kopf und so kam es, dass ich mir ein einschlägiges Magazin kaufte, in dem die besten Parkplatztreffpunkte Deutschlands verzeichnet waren. Zum Glück wurde mein Gebet erhört. Keine Minute später schoss er mir seine Sahne auf den Bauch und verrieb alles lüstern auch auf den Brüsten. Ich stellte die Musik im Wohnzimmer etwas lauter, damit sie auch auf dem Balkon zu hören war und ließ meinen Blick über die Stadt schweifen. Ich fragte mich sofort, wie lange ich die Haltung wohl beibehalten konnte. Ich war entsetzt, wie deutlich man damit wirklich alles aus den Nebenzimmern hören konnte. Ich schloss die Augen und wünschte mir, dass dieses fantastische Spiel nicht aufhören sollte. In Gedanken an ihren Mann stöhnte sie leise auf und schaute auf die Uhr. Ich nahm die Kamera vom Auge und sah, dass es die beiden Mädchen waren, die zuerst mit ihrer kleinen Lesbenshow den Ball der Nackedeis eröffnet hatten. Die Pforte quietscht, als ich sie hinter mir schließe. Sie tastete nach dem unruhigen Geist, beförderte ihn an die frische Luft und lotste ihn bis zu ihren Lippen. Gut erzogen, wie sie nun einmal ist, leckte sie mir meinen Schwanz sauber und versuchte dann sich selbst das Gesicht zu reinigen. Die Behandlung blieb nicht lange ohne Folgen und eine Ladung Sahne schoss mir direkt in den Rachen. Bitte sag es mir, sprich es aus. Und was Filomena anbelangt . Wie verworfen! Mit den Gedanken an meinen Kompaniechef begann ich heimlich unter dem Deckbett meine Brüste zu streicheln. In ihrer Aufregung schrie sie heraus: Wenn ihr Saukerle es braucht, sagt es nur! Sie ließ im Bad vor dem Blickwinkel der Kamera all ihre Sachen fallen und streichelte sich sinnlich die Brüste. Immer tiefer bohrte sich sein Schwanz in meinen Arsch und ich drückte mich gegen ihn. Von dem Zeitpunkt an, verschwanden oft die normalen Sexfantasien aus meinem Gedächtnis, wenn ich es mir selber machte. Im Gegenteil! Sie legte ihren Kopf wie eine Geliebte auf meine Brust und ich drückte sie in diesem Moment noch fester an mich. Dieser Anblick gab Andy dann auch den Rest und er pumpte seinen Saft tief in sie hinein. Marco beteuerte mir immer wieder, wie sehr er mich liebte und wie schön er es mit mir fand. Oder war das Kerlchen auch in einer Kiste. Wir sahen uns in so einen Swingerclub versetzt, in dem Jung und Alt fröhlich miteinander tollen Sex hatten. Na ja, für mich war es jedenfalls Glück. Zuerst wollte ich wegschauen, doch dann war ich viel zu neugierig und schaute weiter zu.Folge 20 . Er schimpfte: Du willst doch nicht im Slip in das hochgeschnittene Unterteil steigen?. Komm schon, murmelte ich. Ich hoffte es aber auch!. Jedes Stück deiner Haut, das dadurch freigelegt wird, begrüße ich zärtlich mit meinen Lippen. In wenigen Sekunden entledigte er sich seiner Hose und kniete zwischen meinen Beinen. Ich genoss seine Küsse, sein heimliches Streicheln. Mit immer mehr Druck streichelte er mich mit ihr und verschaffte mir die heißesten Gefühle. Geduldig erklärte sie mir dann ein paar allgemeine Arbeiten, die ich an diesem Vormittag noch im Haus erledigen sollte.Das mir! Es gab für mich kein sinnlicheres Bekleidungsstück als Nylonstrümpfe oder eben Nylonstrumpfhosen. Dem Mann ging es offensichtlich nicht viel anders. Unsicher war er und auch sehr nervös. Ihr Knackarsch verführte regelrecht, hineinzubeißen. Die Frau ließ von ihm ab und schaute in die Runde. Aber die Kleine hielt gut dagegen und beschleunigte Tempo und Härte der Stöße von selbst. Beim Dessert machte Georg den nächsten Versuch. Man kann ja nirgends anfassen, ohne sich anzuschmieren. Ich kann mich nicht mehr zurückhalten, schraube den Brausekopf ab und ziele den scharfen Strahl so lange auf den Kitzler, bis ich abfahre.Mit Nicki traf ich mich ab diesem Abend wenigstens dreimal in der Woche. Wie gesagt, auf den ersten Blick vollkommen normal, trotzdem irritierte mich da etwas. Schließlich war Alicia gerade mal 18 Jahre alt und dazu noch ein Azubi von mir.Papperlapapp! Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. So kannte ich dieses Lustbündel. Darauf hatte ich allerdings noch lange zu warten. Ich fand einfach meine Strumpfhose nicht. Aber auch weiter abwärts zeigte ich wieder Interesse. Jetzt aber drängte es mich nach mehr. Als es klingelte war ich schon fertig und griff mir gleich meine Handtasche, bevor ich die Tür aufmachte. Es übertrifft alles da gewesene. In meinen Träumen hatte ich sie völlig entblättert und mich besonders an den herrlichen Brüsten ergötzt, die mir schon so lange in den Augen gestochen hatten.Ich erfuhr dann auch noch, dass er bisher nicht mal eine nackte Frau aus der Nähe und in Natur gesehen hatte.

Ich wusste, dass ich es kannte und auch, dass er in einer bedeutenden Stellung sein musste. Er bemerkte auch etwas. Das leichte Kratzen machte mich fast wahnsinnig und ich bekam gar nicht genug davon. Ein altbewährtes Rezept kam zur Anwendung.Verona und Bastian sahen vermutlich beide verblüfft Silke und Markus auf sich zukommen. Meine Gedanken waren aber immer noch bei ihr. Natürlich erwartet er eine gute Rechnung. Ich hatte so fest daran geglaubt, dass ich den Mann fürs Leben gefunden hatte. Wenn ich nur nicht solche Angst gehabt hätte, mich zu blamieren. Der neue Chef war einfach unausstehlich und man konnte ihm nichts recht machen. Ich spürte, wie sich Mario begehrend entgegendrängte. Roger reagierte sofort. Entschieden sagte sie, dass sie keine Stunde in diesem Turmzimmer bleiben wollte, gleich gar nicht übernachten. Mich traf es wie ein elektrischer Schlag. Ein paar verfängliche Fotos wollte mein Boss von seinem Geschäftsfreund. Diesmal war es wohl nichts. So wie ich vor der Wanne kniete, konnte er direkt in meinen Ausschnitt gucken und zwischen seinen Beinen regte sich etwas. Wenn mir danach war und ich wusste, dass Ricardo mich bestimmt nicht besuchen konnte, machte ich mir das unbeschreibliche Vergnügen, die tief gekühlten Strümpfe über die Beine zu streifen. Ich wucherte bewusst mit meinen köstlichen Pfunden, als ich aus allen Sachen stieg und bemerkte, wie vier Augen meinen nackten Körper abtasteten. Deine Blicke streicheln zärtlich die weiche Haut. Nein, nun hatte er es offensichtlich auch eilig. Doch das Gegenteil passierte. Diesmal zwang ich sie in die Untätigkeit.Bill wisperte: Was habt ihr eigentlich von der Insel in den Frottees mitgenommen?. Alles stand in verteufelt guten Proportionen. Seine Finger bahnten sich sanft ihren Weg zwischen meine Schamlippen und streichelten mich. Ihre Reise in die Vergangenheit wurde unterbrochen, als Kerstin sich zu ihr gesellte. Sie hatten nicht nur zärtliche Küsse und Zungenschläge nötig, sondern zur Begleitung auch die Spielfinger oder die Daumen. Für den Mann wurde es ein wenig anstrengend. Ganz so unauffällig war ich dabei aber wohl doch nicht. Aber man hätte sie am liebsten auch noch gefüttert. Einen verdammt feuchten Traum hatte sie sowieso gehabt, weil sie wieder mal mit Richard bis zum Abwinken getobt hatte. Wir stöhnten beide immer lauter und unsere Bewegungen wurden immer heftiger. Jetzt konnte ich mich einfach nicht mehr zurückhalten. Als er geschafft war, wollte er sich schnell wieder in Stimmung bringen. Obwohl es eine warme Sommernacht war, bekam ich eine Gänsehaut. Noch einmal stießen sie aus der Ferne miteinander an, dann nahm Alex sein Glas und schlenderte zum Nebentisch. Vielleicht hatte ich auch mal kurz darüber nachgedacht, was er mit mir gemacht hätte. Deshalb streckte er mir rasch den Queue entgegen.Die Stimmen am Feuer wurden schlagartig still.Dreier mit der Zwillingsschwester. Ich kam gerade wunderschön. Als er zwischen meinen Brüsten angelangt war, reagierte mein Körper auf seine Liebkosungen. Wer weiß, vielleicht kann ich mal mit einem passenden Begriff in die Geschichte der Erotik eingehen. Er aber ging aufs Ganze. Bei den 4 Kasernen, die in und um Hannover verteilt sind, hatte sie auch eine gute Auswahl. Wir gingen ins Wohnzimmer. Davon machten erst mal alle Gebrauch. Mein Kopf war genau auf der Höhe ihrer Brust und ich spürte das weiche Fleisch ihres kleinen Busens.Am Baggersee. Endlich überwand sie sich.Dieser Sonntag auf der Insel hatte es besonders ins sich. Bis dahin haben wir natürlich noch ausgiebig gechattet, E-Mails geschickt und telefoniert. Weil sie so intensiv auf jede Berührung da unten reagiert hatte, streichelte er mit bloßer Hand durch den Schritt und wollte sie mit einem Petting verführen. Ich selbst entschied mich für einen sexy Stringbody aus schwarzer, sehr feiner Spitze. Und wie ich es mochte. Wenn es stimmt, ist es eine Schande für die Frauen, dass dieser P-Punkt so spät entdeckt wurde. Schnell und fast schon verschreckt zog er die Hand wieder zurück und starrte mich weiter an. Schnell und geil ritt sie ihn und zog dabei auch noch ihre Lippen auseinander, so dass er einen geilen Ausblick auf ihr Fötzchen hatte. Richtig heftig ging’s dabei eigentlich gar nicht zu, aber es kribbelte bei diesem Chat überall. Er stolperte dicht an der Mauer und landete auf dem Knie. Das hatten wir drauf und es kostete kaum Kraft. Er küsste sich über den Bauch und die Brüste hinweg nach oben und schwärmte weiter. Ringsherum war er mit gleichfarbener Spitze abgesetzt. Nach ein paar Stunden hatte ich alle Anweisungen ausgeführt und eine Zofe brachte mich zu meiner Herrin. An die sechzig Männer hatten sich eingefunden, die alle glaubten, die perfekten Pornodarsteller zu sein oder zu werden. Anja und Evelyn waren voll des Mitleids, was Denise widerfahren war. Ich wollte nur noch ihre Haut auf meiner spüren und wir rieben unsere Titten aneinander. einsneunzig wirkte er nicht etwa lang und schlaksig. Anja grinste mich nur an: Ach, deshalb auch die sexy Klamotten! Ich nickte und wurde nun doch etwas nervös. Ich hielt das Spiel nicht lange aus. Wir geilten uns nicht nur auf und machten uns fertig, sondern tauschten auch liebend gern Erfahrungen aus, die wir mit Sex schon gemacht hatten. Als dann die Sommerfeier des Kindergartens anstand, willigte ich sofort ein, als sie um meine Mithilfe bat. Der erste Kuss war es nicht, doch er war anders, anders als all die anderen Küsse, die sie getauscht hatten. Ich schaute es mir an und fragte mich, was Männer wohl so geil daran finden, den Fick genau zu beobachten? Dann kam mir eine Idee.Susan ließ ihn stehen und suchte nach Evi. Erst streichelte sie über meine Arme und Schultern und glitt dann ganz langsam mein Dekoltee hinunter. Mein Bikinioberteil war verrutscht und hing etwas zu tief, fast so als wäre es hastig hinuntergezogen worden.Mit der Zeit wurde ich übermütig. Als ich so da saß und rauchte hörte ich es an der Tür klingeln. In ihrer Hand befand sich eine Peitsche, die im Rhythmus mit den Trommelschlägen knallte. Als sie sich auf die Couch ausstreckte, musste er sich mächtig zusammennehmen, um das nicht tatsächlich zu tun. Wir Mädchen hatten uns ja vorher zugeflüstert, wozu wir die Kerle verführen wollten. Nun verlebten wir den ersten Sonntag gemeinsam. So wie es aussieht, gefällt es dir hier ja ganz gut. Mit einer Hand teilte sie meine rasierten Schamlippen und der Zeigefinger der anderen Hand fuhr langsam durch die offene Spalte und prüfte, wie nass ich schon war. Schrecken dich etwa die sechzig Kilometer? Die späte Stunde?. Rene wurde er vom Wirt genannt. Die schönsten Bilder wurden es sicherlich, als ich keinen Fetzen mehr am Leibe hatte. Erst als Marks Schwanz ganz in sich zusammensank zog sie sich zurück und er den Finger aus ihrem Loch. Sie wollte natürlich auch zuschauen, wie ich meine Probeaufnahmen produzierte. Zweimal lang und zweimal kurz! Das ist mein Freund, schrie Corinna leise auf. Scheinbar nicht, denn sie wimmerte vor Wonne herzergreifend. Welche fünfundzwanzigjährige Frau hält es schon aus, in einer Nacht mal bis zum Abwinken gevögelt zu werden und dann wieder eine Woche oder länger zu schmachten. Erleichtert lächelte ich ihn an. Scheinbar ist das weibliche Innenleben eben ein wenig anders. Ein wenig sarkastisch sagte er: Furchtbar, weil wir es nicht mehr lange verdrängen können? Weil wir notwendige Entscheidungen nicht mehr lange vor uns herschieben dürfen?. Der eine schläft, die andere lässt sich ein bisschen manuell beschlafen. Bills Ruhe war allerdings nur kurz. Ich war sicher, dass der Mann das gar nicht bemerkte, weil er es gewohnt war, dass ich ihn immer ans richtige Ziel gebracht hatte. Ehe ich mich versah, durfte er sich freuen, dass ich unten ohne war. Doch das bleibt nicht lange so. Ich spürte die Wärme darunter und begann schnell zu schwitzen. Die Anspannung lässt etwas nach und ich atme tief durch. Heimlich hatte ich ihn ja schon seit Jahren bewundert. Für mich gab es keine großen Überlegungen. Seit dem hatte sie auch mit Andreas dort schon zweimal ohne besondere Vorkommnisse übernachtet. Die Frauen wurden immer mutiger und überall um mich herum wippten nackte Busen oder knackige Hintern. Es war ein süßer Schmerz. Irgendwann hatte ich meine erste Freundin und ich überlegte lange, ob ich ihr von meinen Fantasien erzählen sollte. Mein ganzer Körper begann zu zucken und die Männer wichen erschrocken zurück. Ihre Hände und die Zunge glitten dabei immer wieder über meinen Körper und sie wurde immer wilder. Ich war schon reichlich enttäuscht, dass meine Party ins Wasser fiel. Ich hörte interessiert zu und bemerkte gar nicht, dass auch ich angefangen hatte, Carolas Hand zu streicheln. Mehrmals betonte er, dass er sich schon am ersten Tag in mich verliebt hatte. Katja genoss die Lippen auf ihrer Haut. Wahnsinn, wie sie die geschmeidige Vorhaut hin und her schob, wie sie jedesmal die Wurzel fest drückte und mit der anderen Hand die heißen Hoden aneinander rieb. Wir wussten, dass wir nebeneinander in getrennten Kabinen sitzen würden. Es dauerte nicht lange, bis Sven selbst auf die Idee kam. Das war gar nicht so einfach, weil der Junge unter meinen Fingern wild zuckte und pochte. Wir haben nahezu die gleiche Figur. Langsam werde ich etwas nervös und immer wieder stehe ich auf und wandere im Zimmer auf und ab.Mitten in der Nacht ärgerte sich Tina, dass sie sich vor dem Zubettgehen noch zu dem Wein überreden lassen hatte. Ich hatte es satt, immer nur seine Besuche für Stunden oder höchstens mal für eine Nacht er ertragen. Ich ließ es mir nicht nehmen, die Pussy selbst zu streicheln, wenn er sich mit den Brüsten beschäftigte. Seine Stimme hatte ihre sachliche Distanz verloren, war in ein Gurren übergegangen. Er musste meine nackte Scham direkt vor Augen haben.